Newsletter 07.09.2013

Liebe Moorschutz-Interessierte,

es gibt einen Tag der Feuchtgebiete, einen Tag des Waldes, aber noch keinen Tag der Moore. Dabei erfüllen Moore bedeutende Funktionen in unserem Ökosystem und gehören in Niedersachsen zu den stark bedrohten Naturlandschaften.

Um vielen Interessierten Erlebnismöglichkeiten und Informationen zum Lebensraum Moor anzubieten, initiiert die Aktion Moorschutz das »Moorwochenende Niedersachen«: Am 7. Und 8. September finden landesweit in verschiedenen Regionen Veranstaltungen zum Thema Moorschutz statt. Es gibt viel zu entdecken auf den geführten Exkursionen sowie an den Informationsständen zum Thema Moorschutz und torffreies Gärtnern. Es beteiligen sich Verbandsgruppen unserer Kooperationspartner BUND und NABU, Bürgerinitiativen und Interessensgemeinschaften aus dem Themenkomplex Moorschutz. Allen Beteiligten an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Besuchen doch auch Sie eine der Veranstaltungen.

Weitere Informationen.

Ein schönes Wochenende wünscht
Ihre Aktion Moorschutz

Newsletter 12.04.2013

Liebe Moorschutz-Interessierte,

das Jahr hat für den Moorschutz in Niedersachsen vielversprechend begonnen, denn die rot-grüne Landesregierung hat in ihrem Regierungsprogramm wichtige Moorschutzziele verankert.

In den vergangenen Tagen haben Landwirtschaftsminister Meyer und Umweltminister Wenzel bestätigt, dass sich die rot-grüne Landesregierung für den Moorschutz einsetzt: Noch vor der Sommerpause soll die Streichung der Vorranggebiete für Torfabbau aus dem Landesraumordnungsprogramm eingeleitet werden. Parallel werden Ersatzstoffe für den Gartenbau gefördert und die intensive Landwirtschaft auf den sensiblen und wertvollen organischen Moorböden zurückgefahren. Moorböden sollen in ihrer Funktion als natürliche Kohlenstoffspeicher gesichert werden, ein Großschutzgebiet »Norddeutsche Moorlandschaft« entwickelt werden.

Das sind riesige Erfolge für den Moor- und Klimaschutz! Und es zeigt sich, dass sich gezieltes Engagement für den Naturschutz und die Anregung der öffentlichen und politischen Debatte auszahlen. Allen Aktiven im Bereich Moor- und Naturschutz sei dafür an dieser Stelle herzlich gedankt!

Hier geht es zur Pressemitteilung des MU.

Triste Torfabbaulandschaften wie diese im Vehnemoor soll es zukünftig nicht mehr geben. (Foto: Lilje)

Triste Torfabbaulandschaften wie diese im Vehnemoor soll es zukünftig nicht mehr geben. (Foto: Lilje)

Vorerst allerdings schwindet der Moorboden weiterhin auf dramatische Weise, v.a. durch intensive landwirtschaftliche Nutzung und Torfabbau. In verschiedenen Regionen wird momentan gegen neue Torfabbauanträge gekämpft. Aktuelle Berichte über die Entwicklungen z.B. in den Landkreisen Aurich, Nienburg, Rotenburg (Wümme) und Wesermarsch können Sie unter »Moore in den Medien« auf unserer Internetseite verfolgen. Das Beispiel Torfabbau verdeutlicht, dass mit Nachdruck zügige Entscheidungen für gezielten Moorschutz gefordert werden müssen. Hierfür engagieren wir uns als Aktion Moorschutz weiterhin.

Durch Wiedervernässungsmaßnahmen kann sich der Moorboden regenerieren (Foto: Lilje)

Durch Wiedervernässungsmaßnahmen kann sich der Moorboden regenerieren (Foto: Lilje)

Torffrei Gärtnern
Endlich steigen die Temperaturen und HobbygärtnerInnen lockt es in die Gärten. Zeit für Moorschutz im eigenen Blumenbeet! Konventionelle Blumenerden bestehen größtenteils aus Torf. Für die Gewinnung dieses Rohstoffes werden wertvolle Moorböden zerstört und mit ihnen die Ökosystemfunktionen der Moore. Durch die konsequente Verwendung torffreier Pflanzerden leisten Sie einen Beitrag zum Moor- und Klimaschutz. Lesen Sie mehr auf unserer Internetseite und in unserer Pressemitteilung.

Termine im Moor
Exkursionen, Landschaftspflegeeinsätze, Diskussionsrunden zum Thema Moorschutz, Aktionen gegen Torfabbau… landesweit engagieren sich zahlreiche Gruppen und Initiativen für den Erhalt unserer Moore. Auf unserer Terminseite finden Sie eine Übersicht aktueller Veranstaltungen. Teilen Sie uns auch Ihre Veranstaltung mit, damit wir sie hier ankündigen können.

Mitmachen:
Die Aktion Moorschutz möchte engagierte MoorschützerInnen und InteressentInnen in Niedersachsen weiter vernetzen und ein breites Informationsangebot zum Thema bereitstellen. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie uns Termine und Artikel zum Thema Moor aus Ihrer Region mailen, die wir dann auf der Homepage veröffentlichen. So entsteht eine zentrale Informationsplattform, die vielen Interessierten den Zugang zu Informationen und Veranstaltungen erleichtert und zugleich zeigt, wie vielfältig Lern-und Erlebnisangebote zum Thema Moor(schutz) sind und wo Beteiligungsmöglichkeiten bestehen.

Durch Veranstaltungen zum Thema Moor in Ihrer Region lassen sich weitere Menschen für den Moorschutz gewinnen. Anregungen für Ihre Veranstaltung finden Sie in unserem Aktionsleitfaden.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Frühlingsbeginn
Ihre Aktion Moorschutz

Newsletter 19.12.2012

Liebe Moorschutz-Interessierte,

ein aufregendes Jahr neigt sich dem Ende zu und auch jetzt im Winter geschieht Einiges in den Moorregionen. Naturschützer führen Pflegemaßnahmen durch, Bürgerinitiativen engagieren sich für den Stopp neuer Torfabbaugenehmigungen, auf politischer Ebene wird beraten, welche Schritte für einen integrierten Moor- und Klimaschutz in den kommenden Jahren nötig und möglich sein werden.

Wie geht es weiter mit dem Moorschutz in Niedersachsen?

Zur Diskussion dieser Frage veranstaltete die Aktion Moorschutz am vergangenen Freitag eine Podiumsdiskussion in Hannover mit hochrangigen Vertretern aus Wissenschaft und Politik. In dieser Debatte im niedersächsischen Wahlkampf sollten die Parteien ihre Positionen und Ziele in Sachen Moorschutz benennen. Die Veranstaltung war ausgebucht, was eindrücklich die Aktualität und Relevanz der Thematik vor Augen führte.

In Eingangsvorträgen wurden die Bedeutung und der aktuelle Status von Mooren in Niedersachsen thematisiert. Ein vergleichender Blick auf andere Länder sowie aktuelle Forschungsergebnisse bezüglich der Klimarelevanz von Moorböden, wie auch konkreten Handlungsempfehlungen für die Politik unterfütterten dabei die Forderungen der Aktion Moorschutz.

Die Vortragsfolien sind auf unserer Internetseite einsehbar:

Prof. Dr. Michael Succow, Universität Greifswald/ Succow-Stiftung
Prof. Dr. Heinz Flessa, Johann Heinrich von Thünen-Institut Braunschweig

Und hier geht es zur Pressemitteilung.

Handarbeit in winterlicher Frischluft: Entkusseln

Unsere natürlichen Hochmoore sind weitestgehend frei von größeren Gehölzen. Moortypische Tier- und Pflanzenarten sind an diesen offenen Lebensraum optimal angepasst. Auf vielen Naturschutzflächen sprießen jedoch junge Birken oder Kiefern. Die Bäume entziehen dem Boden Wasser und erschweren dadurch Wiedervernässungsmaßnahmen. Der Winter ist die optimale Zeit, die Gehölze zu entfernen, das Moor zu »entkusseln“. Naturschutzgruppen, beispielsweise vom BUND oder NABU, bieten hierzu vielerorts organisierte Termine an. Diese bieten gleichzeitig viel Freude und nette Kontakte. Fragen Sie doch mal bei Ihrem Naturschutzverband nach!

Dankeschön

An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle, die sich in diesem Jahr auf unterschiedlichste Weise für den Erhalt und den Schutz unserer Moore engagiert haben. Weiter so!!

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr,
Ihre Aktion Moorschutz

Newsletter 06.11.2012

Liebe Moorschutz-Interessierte,

in den letzten Wochen fanden weitere interessante Exkursionen und Veranstaltungen der Aktion Moorschutz statt. Die Herbstrast der Kraniche zieht tausende Menschen in ihren Bann – hier stehen Artenschutz und Moorschutz in direktem Zusammenhang und bietet vielen Interessierten einen neuen Zugang zum Thema Moore.
 
Wahlkampf und Moorschutz

Im Januar sind in Niedersachsen Landtagswahlen. Dabei entscheidet sich maßgeblich, wie es in den nächsten Jahren weiter geht in Sachen Moor- und Naturschutz. Um die Moorschutz-Thematik in der politischen Debatte stärken, haben wir den LandtagskandidatInnen sogenannte Wahlprüfsteine geschickt: Anhand von vier Fragen sollten sie Stellung beziehen zu unseren Forderungen in Sachen Moorschutz. Die landesweite Beteiligung von Verbandsgruppen unserer Kooperationspartner hat offenbar einige konstruktive Debatten auf politischer Seite in Gang gesetzt.

Die Antworten der Landesvertreter von CDU, SPD, GRÜNE, FDP, LINKE und PIRATENPARTEI sind auf unserer Homepage nachzulesen.

Die Moorschutz- und Landnutzungs- Debatte ist in vielen niedersächsischen Regionen hoch aktuell. Dank häufiger Präsenz des Themas auch in den Medien haben die größeren Parteien fast alle das Thema Moorschutz in ihren Wahl- bzw. Regierungsprogrammen. Das ist schon mal ein großer Erfolg! Wie intensiv und wie kritisch die verschiedenen Parteien sich tatsächlich mit der Bedeutung unserer Moore befassen, können die aufmerksamen Leser recht deutlich zwischen den Zeilen lesen…
 
Moore In Den Medien

Das Informationsangebot auf unserer Seite wurde weiter ausgebaut: Hier werden nun fortlaufend die aktuellen Meldungen zum Thema Moore in den Medien verlinkt sowie die Pressemitteilungen der Aktion Moorschutz. Es lohnt sich immer ein Besuch, denn aus den Regionen flattern immer wieder neue Meldungen über Moorschutz, Torfabbau und verwandte Themen herein.

Veranstaltungen

Morgen, am 6. November gibt es in Rastede einen interessanten Vortrag vom Landesvorsitzenden des NABU, Holger Buschmann, zum Thema »Moore im Fokus von Klimaschutz und wirtschaftlichen Interessen«.

Am Freitag, 9. November veranstalten wir in der Teufelsmoorregion einen Moorschutztag. Wir wollen das Ende des Torfabbaus im Günnemoor zelebrieren und bringen – symbolisch – den Torf zurück ins Moor. Anschließend erläutern LandtagskadidatInnen der Regionen sowie Vertreter aus Verbänden und Landkreis ihre Positionen: Gutes Klima im Moor? Wie geht es weiter mit den Mooren in Niedersachsen?

Herzliche Grüße
Anette Lilje, Aktion Moorschutz

Newsletter 28.09.2012

Liebe Moorschutz-Interessierte,

der Herbst kommt und bietet vielfache Anreize, sich mit unseren Mooren zu beschäftigen:

Stimmungsvolle Moorlandschaften locken zu Spaziergängen und Fototouren. Vielerorts rasten bereits zahlreiche Kraniche, für die »Vögeln des Glücks« sind wiedervernässte Moorflächen wertvolle Rastgebiete.

Ganz aktuell: Vom 29.-30. September finden im Ahlenmoor, Landkreis Cuxhaven, die »Moorerlebnistage« statt. Am MoorIZ starten spannende Exkursionen in die wertvollen Moorgebiete, zu Fuß, per Fahrrad oder mit der Moorbahn. Hier werden die Themen der Aktion Moorschutz eindrucksvoll auf Exkursionen zu Fuß, per Fahrrad und mit der Moorbahn präsentiert: Die Relevanz unserer Moore für Biodiversität und Klimaschutz sowie die Bedeutung und Erfolge gezielter Wiedervernässungsmaßnahmen können hier hautnah erlebt werden. Karin Fäcke und ihr Team vom MoorIZ haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Mehr Informationen unter Moorerlebnistage mit der Aktion Moorschutz oder unter Termine.

Veranstaltungen der letzten Wochen

Vielerorts unterstützen bereits Verbandsgruppen unserer Kooperationspartner die Aktion Moorschutz, indem sie das Thema Moorschutz in ihre Veranstaltungen mit einbeziehen. Einige Eindrücke sind in unserer Bildergalerie zu sehen.

Sie planen selbst noch eine Veranstaltung, die unsere Kampagne unterstützen könnte? Wunderbar, kontaktieren Sie uns und wir unterstützen Sie bei der Planung.

Übrigens: Sie können der Aktion Moorschutz jetzt auch auf Facebook folgen!

Wahlkampf und Moorschutz

Auf politischer Ebene beginnt jetzt die Wahlkampfphase für die niedersächsischen Landtagswahlen. Auch hier ist die Aktion Moorschutz aktiv: den KandidatInnen der Wahlkreise sowie den SpitzenkandidatInnen senden wir zusammen mit unseren Kooperationspartnern gezielte Fragen zu ihrem Engagement in Sachen Moorschutz zu. Denn die PolitikerInnen sollen dieses wichtige Thema in ihre Wahlprogramme aufnehmen. Und das tun sie nur, wenn klar ist, dass großes Interesse seitens der WählerInnen besteht. Bei den Landtagswahlen entscheiden sich maßgeblich die Möglichkeiten des Natur- und Umweltschutzes der kommenden Jahre!

Herzliche Grüße,
Ihre Aktion Moorschutz

Newsletter 27.08.2012 – Streifzug durchs wilde Vehnemoor

Liebe LeserInnen,

im Vehnemoor bei Edewecht fand Sonntag die Auftaktveranstaltung unserer Kampagne statt, organisiert vom BUND Ammerland. Ein toller Nachmittag mit 60-70 interessierten BesucherInnen sowie VertreterInnen aus Politik und Presse! Wir sind begeistert: Hergen Erhardt hat eine spannende Exkursion gestaltet, begleitet von Susanne Grube, Anette Lilje und Mathias Wolterink.

Das wechselhafte Wetter passt gut zu dieser widersprüchlichen Moorlandschaft. Der Blick in die Abtorfungsflächen ist trist: Leblose, planierte Weite. An tiefen Gräben und hohen Torfaufschüttungen werden die Dimensionen des Bodenabbaus bewusst. »Die reinste Mondlandschaft. Da wächst nichts mehr«, bemerkt eine Besucherin. Aus dem trockenen Moorboden entweichen große Mengen Treibhausgase, zu Lasten unseres Klimas.

Die kurze Fahrt zum zweiten Standpunkt führt uns vorbei an Maismonokulturen und einer Biogasanlage. Aus Sicht des Moorschutzes sehr problematisch, denn die intensive Düngung der Maispflanzungen multipliziert den Treibhausgas-Ausstoß des organischen Moorbodens.

Nur einen Kilometer weiter dann das erfreuliche Gegenteil: Wiedervernässungsflächen schillern im Nachmittagslicht, ein Gänsetrupp im Flachwasser lässt sich nicht von uns stören, Pfeifengras wiegt sich schimmernd im Wind, ein Brachvogel pfeift melancholisch. Mit einem intakten Moor hat zwar auch das noch nicht allzu viel zu tun. Denn die Renaturierung von Mooren braucht sehr, sehr viel Zeit. Aber die Treibhausgasemissionen lassen sich durch die Wiedervernässung in kurzer Zeit bedeutend reduzieren. Und an einigen Stellen wachsen bereits Torfmoose sowie Sonnentau, dessen kleine Blüten und Samen von den Gästen bestaunt werden. Eines Tages werden diese Pflanzen wieder zu Kohlenstoffspeichern in einem intakten Moorboden. Mit Blick auf die Nassflächen und Dämme wird auch deutlich: Wiedervernässung ist ein komplexer Planungsprozess, der genau auf das jeweilige Gebiet abgestimmt werden muss.

Am Ende des Nachmittags sind sich alle einig: Moore sind faszinierende, einzigartige Lebensräume! Moorschutz hat hohe Dringlichkeit. Einige BesucherInnen schmieden während der Exkursion bereits eifrig Pläne für Pflegeeinsätze, um die Flächen von Birkenaufwuchs zu befreien.

Großen Dank an den BUND Ammerland und die Interessengemeinschaft zur Rettung des Vehnemoores für diesen erfolgreichen Auftakt!

Was gibt es sonst noch Neues:

Haben Sie schon das neue Moor-Quiz auf unserer Internetseite getestet?

Und in unserem Terminkalender können Sie nachschauen, wo die nächsten Veranstaltungen im Rahmen der Aktion Moorschutz stattfinden. Zum Beispiel im September in der Hannoverschen Moorgeest , in der Teufelsmoorregion sowie im Ahlenmoor im Landkreis Cuxhaven. Demnächst werden weitere Veranstaltungen dazu kommen, es lohnt sich also hin und wieder vorbei zu schauen! Und wenn Sie selbst eine Aktion starten wollen: treten Sie mit uns in Kontakt, wir unterstützen Sie gerne dabei.

Herzliche Grüße
Anette Lilje
Aktion Moorschutz

Newsletter 24.07.2012

Liebe Moorschutz-Interessierte,

haben Sie schon gesehen? Unser Informationsangebot unter www.aktion-moorschutz.de wächst und gedeiht. Hier finden Sie Informationen zur Bedeutung unserer Moore und vielfältige Links zum Weiterlesen.

Druckfrisch sind unsere Flyer heute eingetroffen. Das Faltblatt bietet grundlegende Infos zum Thema Moor, der Handzettel fasst die politischen Forderungen in Sachen Moorschutz zusammen. Beides können Sie herunterladen unter https://www.aktion-moorschutz.de/kampagne/flyer.html.

In Kürze wird unser Aktionsleitfaden erhältlich sein. Dieser beschreibt unsere Kampagne und stellt dar, wie Sie sich beteiligen können und unser Anliegen mit Ihrer Gruppe in die Öffentlichkeit bringen können. Als einzelnes Event oder als Erweiterung für eine bereits geplante Veranstaltung mit Bezug zum Thema Moor. Sie arbeiten selbst in der Umweltbildung oder Öffentlichkeitsarbeit, in einem Naturschutzverein oder in anderem Zusammenhang mit dem Thema Moorschutz und möchten mitmachen? Wunderbar! Kontaktieren Sie uns, gerne senden wir Ihnen Informationsmaterial zu.

Ihre Veranstaltungen zum Thema Moorschutz können Sie in den Terminkalender auf unserer Internetseite eintragen. So erreichen Sie noch mehr Interessierte für Ihre Veranstaltungen.

Thema Moorschutz und Klimawandel in Niedersachsen

Das von-Thünen-Institut hat gerade eine umfassende „Studie zur Vorbereitung einer effizienten und gut abgestimmten Klimaschutzpolitik für den Agrarsektor“ herausgebracht. Darin wird sowohl die Ist-Situation der klimawirksamen Emissionen aus der Landwirtschaft dargestellt wie auch die wichtigsten Handlungsfelder zur Emissionsminderung inklusive der relevanten politischen Instrumente aufgezeigt. Der Schutz organischer Böden steht dabei neben der Emissionsminderung im Düngemitteleinsatz im Vordergrund. Die Studie bestärkt mit ihrer aktuellen wissenschaftlichen Darstellung ganz klar die Forderungen der Aktion Moorschutz.

Die Studie kann in voller Länge oder als stark gekürzte Präsentationsform eingesehen werden unter
http://www.ml.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=1367&article_id=4724&_psmand=7

Landesraumordnungsprogramm (LROP)

Obwohl die Dringlichkeit des Moorschutzes in aller Munde ist, wird zu gleicher Zeit der Weg bereitet für das neue Landesraumordnungsprogramm, in dem Moorböden als Vorrangflächen für Rohstoffabbau festgesetzt werden. Der niedersächsische Landtag hat für den nötigen Kabinettsbeschluss heute eine positive Stellungnahme abgegeben. Die Grünen und SPD widersprechen, zu Recht. Denn die scheinbare Reduktion der Vorranggebiete für Rohstoffabbau ist eine Farce: De facto wurden lediglich frühere Vorranggebiete aus dem LROP gestrichen, die für den Torfabbau uninteressant sind, weil sie z.T. schon abgebaut wurden oder durch landwirtschaftliche Nutzung zu stark beeinträchtigt sind. Naturschutzfachlich wertvolle Flächen hingegen wurden neu als Vorranggebiete ausgewiesen, teils entgegen starker Kritik seitens der Bevölkerung.

Hieran wird wiederum deutlich, wie wichtig intensive Informationsarbeit zum Thema ökologische Bedeutung unserer Moore und die Dringlichkeit des Moorschutzes ist!

Herzliche Grüße
Ihre Aktion Moorschutz

Wiedervernässungsfläche im Bissendorfer Moor, Hannoversche Moorgeest (Foto: Lilje, Mai 2012)

Wiedervernässungsfläche im Bissendorfer Moor, Hannoversche Moorgeest (Foto: Lilje, Mai 2012)