MooNi - Umweltbildung

Im Rahmen von MooNi entwickeln wir gemeinsam mit unseren Partnern eine Reihe von Umweltbildungsangeboten. Sie sollen von Umweltbildungseinrichtungen, aber auch anderen interessierten Institutionen genutzt werden können. Die verschiedenen Angebote können einzeln oder ergänzend genutzt werden, um das Moor-Wissen zu vertiefen. Mit unseren Angeboten verbinden wir den Anspruch, über eine breite Methodenvielfalt viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen und Rezeptionsgewohnheiten in allen niedersächsischen Moorregionen und darüber hinaus zu erreichen.
Die Angebote eröffnen Bildungsinstitutionen sowie Privatpersonen einen niedrigschwelligen und interessanten Zugang zum Thema Moore und Moorschutz in Niedersachsen. Sie sollen Besucher und Nutzer motivieren, sich intensiver mit dem Thema Moor- und Klimaschutz zu beschäftigen.

Unsere Angebote

  • Passend zum Thema Moor und Klimaschutz haben wir ein Ausstellungsmodul entwickelt. Das Ausstellungsmodul kann und soll ausgeliehen werden. Hier erfahren Sie mehr →
  • Für die außerschulische Bildung haben wir eine Unterrichtseinheit für SchülerInnen ab der siebten Jahrgangsstufe erstellt. Niedersachsenweit bieten zehn Umweltbildungseinrichtungen diesen Moor-Unterricht Schulklassen, Jugendlichen und jungen Erwachsenen an. Erfahren Sie mehr →
  • Die Informationen von MooNi werden auch über die Smartphone-App „Moor erleben in Niedersachsen“ zur Verfügung stehen. So können interessante Angebote wie Moorbahnen oder Moorerlebnispfade in Niedersachsen schnell gefunden und wichtige und aktuelle Informationen zum Thema Moor jederzeit bequem abgerufen werden. Zur Smartphone App →
  • Bestehende Geocaching-Angebote in Moor-Gebieten wollen wir vernetzen. Die Vielfalt der Moore soll direkt erlebt werden, verbunden mit einem systematischen Bildungsanspruch. Probieren Sie es doch mal aus →
  • Mit dem Angebot an MultiplikatorInnen-Schulungen werden wir Interessierte nicht nur mit unseren Umweltbildungsangeboten vertraut machen, sondern auch über aktuelle Moor-Themen (Beispielsweise Paludikulturen oder torffreies Gärtnern) informieren. Neben MitarbeiterInnen aus dem schulischen und außerschulischen Lehrbereich stehen die Schulungen auch weiteren, interessierten MultiplikatorInnen offen.