Forschertag im Moor

Einen erlebnisreichen Tag im Moor verbrachten die Schülerinnen und Schüler der Forscherklasse der IGS Gifhorn mit Unterstützung des NABU Gifhorns. Unter anderem entkusselten die 27 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Lehrerinnen und den Mitarbeitern des NABUs eine Fläche im Moor, sie säten Wollgrassamen und genossen bei sommerlichen Temperaturen eine Fahrt mit der Moorbahn.

Von Seiten des NABUs begleiteten Rene Hertwig, sein Kollege Andre Deter und vier Praktikanten den „Forschertag“ im Moor. Sie freuten sich über die tatkräftige Hilfe durch die Gifhorner Schulklasse, denn neben Vergnügen stand auch körperliche Arbeit auf dem Stundenplan. Diese bestand in der Entkusselung einer Moorfläche. Damit ist das Entfernen von jungem Gehölz gemeint. Im Falle des Großen Moores in Sassenburg, in dem die Gifhorner Forscherklasse entkusselte, entfernten sie junge Birken. Denn die Birken ziehen zu viel Wasser aus dem Boden und verdunsten es über ihre Oberfläche. Moore brauchen aber auch Wasser um zu überleben.

Der Forschertag fand im Rahmen der Aktionswoche „Moorherbst in Niedersachsen“ am 27. September statt. Fotos: Jörgen Birkhan

Pressetext des NABU Gifhorn