Vortrag zu Tag- und Nachtfaltern der Hochmoore in Resse

Die Moore der Hannoverschen Moorgeest bei Resse haben eine große Bedeutung als Heimstatt moorgebundener (tyrphobionter) und moorliebender (tyrphophiler) Schmetterlinge. Davon weiß Dr. Eberhard Gärtner im Rahmen seines Vortrages über Tagfalter und tagaktive Nachtfalter der Hochmoore am 17. Juni um 19:00 Uhr zu berichten. Veranstaltungsort ist das Moorinformationszetrum, Altes Dorf 1b in Wedemark – Resse bei Hannover.

Genauso bedeutend ist die Moorgeest für Tagfalter, Nachtfalter und Kleinschmetterlinge. Von allen Gruppen beherbergen die Moore der Hannoversche Moorgeest eine beachtliche Zahl an moorspezifischen Schmetterlingsarten, darunter einige auffällige und schöne Arten.

Beim Vergleich der hiesigen Schmetterlingsfauna mit anderen Moorstandorten im Alpenvorland, in einigen Mittelgebirgsmooren und in Mooren im übrigen Norddeutschland fällt eine bemerkenswerte Reichhaltigkeit an moorspezifischen Arten auf, so dass die Moorgeestmoore auch bundesweit als Schwerpunkt für die Erhaltung moortypischer Schmetterlinge angesehen werden können. In Niedersachsen vergleichbar mit dem Ahlenmoor und Mooren im Bereich Diepholz.

Das Typische an den Mooren bei Resse ist ihre über 55 Jahre zurückliegende Nutzung im bäuerlichen Handtorfstich mit dort entstandenen vielfältig strukturierten Regenerationsflächen, die ziemlich vollständige Unterschutzstellung mit einigen intakten Moorrändern und der Erhalt der zentralen Hochmoorkuppe im Bissendorfer Moor.

Der Eintritt beträgt € 5,00. Karten gibt es nur an der Abendkasse.

Quelle: Pressemeldung des Moorinformationszentrums Wedemark – Resse vom 10. Juni 2016