Wagenfeld: EFMK unterschreibt Nutzungsvertrag

Nutzungsvertrag mit der Gemeinde Wagenfeld unterschrieben

In den noch im Bau befindlichen Räumlichkeiten des Europäischen Fachzentrums Moor und Klima (EFMK) im Wagenfelder Ortsteil Ströhen unterschrieben der Bürgermeister der Gemeinde Wagenfeld, Wilhelm Falldorf, und der Geschäftsführer der gemeinnützigen EFMK GmbH, Reinald Schröder, den Nutzungsvertrag für das Gebäude nebst Grundstück.

Das im Bau befindliche EFMK aus der Vogelperspektive. Die Gebäudeform erinnert an einen fliegenden Kranich.

Das EFMK aus der Vogelperspektive. Die Gebäudeform erinnert an einen fliegenden Kranich.

Die Gesellschafter der GmbH sind die Gemeinde Wagenfeld, der Förderverein EFMK e.V. und der BUND Landesverband Niedersachsen e.V. Der Bau und die Ausstattung des Gebäudes werden 3,85 Millionen Euro kosten. Hiervon trägt die Gemeinde Wagenfeld 1,8 Mill. Euro. 1,6 Mill. Euro stammen aus dem Fond für regionale Entwicklung der Europäischen Union. Die restlichen Gelder haben der Landkreis Diepholz, die niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, der BUND Landesverband und der Förderverein EFMK bereit gestellt.

Auf Grund der EU-Förderung dürfen in den nächsten 15 Jahren der Gemeinde Wagenfeld mit dem Fachzentrum keine Einnahmen zufließen. Deshalb wird es der GmbH für diesen Zeitraum unentgeltlich überlassen.

Das Europäische Fachzentrum Moor und Klima in Wagenfeld wird den einzigartigen und äußerst hochwertigen Naturraum der Diepholzer Moorniederung für Angebote des naturnahen Tourismus in einer neuen Dimension erschließen. Es dient dem naturnahen Tourismus, dem praktischen Moorschutz und der wissenschaftlichen Vernetzung der Moor- und Klimaforschung und besteht aus dem Forschungszentrum für Moor- und Klimaschutz, dem Besucherzentrum und der BUND-Station zur Moor-Renaturierung.

Kernstück des Europäischen Fachzentrums Moor und Klima ist der ganzjährige Betrieb eines Besucherzentrums, das für die Besuchern die Natur und Kultur des großräumigen und in Niedersachsen am besten erhaltenen Hochmoorgebietes auf vielfältige Weise erlebbar macht. Dies wird insbesondere durch die große Ausstellung und naturpädagogische Erlebnisorte auf dem Außengelände geschehen. Die gastronomischen Angebote mit Schwerpunkt auf regionalen Produkten im Innen- und Außenbereich runden das Angebot ab.

Das Haus wird am 1. November 2014 mit einem Tag der offenen Tür und einer langen Kranichnacht der Öffentlichkeit übergeben.

Quelle: Pressemitteilung des EFMK vom 26.11.2013