Neuerungen im Flurbereinigungsverfahren

Für das Jahr 2014 hat das niedersächsische Agrarministerium ein neues ökologisches Bewertungsmodell für Flurbereinigungsverfahren entwickelt, das dann zur Anwendung kommt. Meyer: „Projekte, die auch dem Moorschutz, der Biotopvernetzung sowie dem Hochwasser- und Klimaschutz dienen, klettern dann nach oben auf die Agenda der einzuleitenden Verfahren. Statt bloßen Größenwachstums von Betrieben wird damit der gesellschaftliche Nutzen neu bewertet. Die Landesregierung setzt damit auch bei der Flurbereinigung den Auftrag aus dem Koalitionsvertrag für eine sanfte Neuorientierung Schritt für Schritt um.“

zur gesamten Pressemitteilung des ML