Wochenende des Moorschutzes

Beverstedt. „Moore gehören zu den natürlichen Lebensräumen Niedersachsens. Sie sind Sinnbild eines reichhaltigen Ökosystems und erfüllen unersetzliche Funktionen für die Umwelt. Moorböden sind als natürliche Kohlenstoffspeicher unverzichtbare Klimaschützer, zugleich stellen sie wichtige Wasserspeicher dar. „Intakte Moore bieten einer Vielzahl seltener Tier- und Pflanzenarten wertvolle Lebensräume und den Menschen landschaftlich reizvolle Erholungs- und Erlebnisstätten“, ruft die Schutzgemeinschaft ländlicher Raum Nord-West zum „Moorschutz-Wochenende Niedersachsen“ auf, das von der Aktion Moorschutz initiiert wurde.

Mit einem Informationsstand auf dem am Sonnabend, 7. September, von 15 bis 18 Uhr stattfindenden Regio-Markt in der Beverstedter Marktscheune (Hindenburgstraße) werden die Initiatoren vor Ort sein und über Bedrohung und Schutzmöglichkeiten informieren. Denn es stehe schlecht um die verbliebenen Moorflächen, heißt es in dem Aufruf der Schutz-Kooperative aus BUND Bremen und Niedersachsen, Nabu Niedersachsen, der Biologischen Station Osterholz sowie der Manfred-Hermsen-Stiftung. Durch Entwässerung, Intensivlandwirtschaft und Torfabbau seien die meisten Flächen dieses Ökosystems innerhalb weniger Jahrzehnte zerstört worden.

Es gelte, die letzten verbliebenen Moorböden mit gezielten Schutzmaßnahmen und Wiedervernässungen zu erhalten und zu regenerieren. Als Alternative zur Garten- und Blumenerde aus Torf werden Kompost aus dem Kompostwerk Beverstedt in Probepäckchen abgegeben; die Abfall-Wirtschaftsgesellschaft Bassum wird Kompost in 40-Liter-Beuteln anbieten. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.aktion-moorschutz.de.

Quelle: Weser Kurier, 5. September 2013