Grundsteinlegung für das Europäische Fachzentrum Moor und Klima Wagenfeld

Mit guten Wünschen und Hoffnungen zum neuen Zentrum schickten die Akteure die Zeitkapsel auf die Reise: Oliver Keese, Reinald Schröder, Wilhelm Falldorf, Dr. Geerd Smidt, Dr. Stefan Ott und Detlef Tänzer (v.l.). Foto: EFMK

Mit guten Wünschen und Hoffnungen zum neuen Zentrum schickten die Akteure die Zeitkapsel auf die Reise: Oliver Keese, Reinald Schröder, Wilhelm Falldorf, Dr. Geerd Smidt, Dr. Stefan Ott und Detlef Tänzer (v.l.). Foto: EFMK

Der Bau des Europäischen Fachzentrums für Moor und Klima Wagenfeld (EFMK) macht rapide Fortschritte. Am 6. August mauerten Wilhelm Falldorf, der Bürgermeister der Gemeinde Wagenfeld, und Reinald Schröder, Geschäfts-führer des EFMK, eine Zeitkapsel in den Rohbau des EFMK ein. Damit schickten sie die Erinnerungstücke zur Idee, der Planung und letztlich der Realisation des EFMK gut geschützt in einer kupfernen Plombe auf eine lange Reise in die Zukunft. In der Zeitkapsel u.a. das aktuelle Diepholzer Kreisblatt, der Klönsnack, eine Broschüre über das EFMK, die aktuelle Mitgliederliste des Fördervereins EFMK sowie gültige Münzen. Später soll im Eingangsbereich eine Tafel auf den Grundstein hinweisen.

Bürgermeister Wilhelm Falldorf wünschte dem Zentrum für den praktischen Naturschutz Erfolge bei der weiteren Renaturierung der Moore und äußerte die Hoffnung, dass das Zentrum mit seiner attraktiven Ausstellung ein Kristallisationspunkt für Bildung, Forschung und Informationsaustausch über Moor und Klima europaweit werden und auch Ströhen, Wagenfeld und die gesamte Diepholzer Moorniederung von diesem „munteren Treiben“ profitieren möge. Anschließend erläuterte der Planer Oliver Keese den Gästen bei einem Rundgang den Baufortschritt des Gebäudes.

Der Termin für das Richtfest steht auch schon fest. Es soll am 6. September gefeiert werden.

Quelle: Pressemitteilung des EFMK vom 8. August 2013