Gnarrenburger Politiker gegen Torfabbau

Kerstin Klabunde von der „Bürgerinitiative zum Schutz unserer Moore“ wollte von den LandtagskandidatInnen wissen: „Wer ist unser bester Moorschützer?“ Bei der gestrigen Podiumsdiskussion in Augustendorf/ Gnarrenburg herrschte scheinbar Einigkeit unter den Politikern. Die Vertreterin der Grünen und die Vertreter von SPD, CDU, FDP, Piratenpartei und Linke sprachen sich gegen eine Ausweitung des Torfabbaus in Gnarrenburg aus.

Anette Lilje von der Aktion Moorschutz referierte über die Bedeutung der Moore und die gravierenden Folgen der Moorentwässerung im Zuge von Torfabbau und intensiver landwirtschaftlicher Nutzung.

Moderator Axel Renken, Bürgermeister von Gnarrenburg, fühlte den PolitikerInnen auf den Zahn, wie sie sich zu neuen Torfabbauanträgen in Gnarrenburg positionieren. Die Diskussion brachte Optionen wie eine Änderung des Landesraumordnungsprogrammes, ein Moratorium Torfabbau, die finanzielle Förderung von nachhaltiger Moornutzung und die Ausarbeitung eines integrierten Gebietsentwicklungskonzeptes als Alternative zum Torfabbau zur Sprache. Bei der Umsetzung dieser Vorschläge gingen die politischen Meinungen dann doch auseinander.

Wir werden hier in Kürze auch die Pressemeldungen veröffentlichen.