Blick nach Brandenburg: Moor-Zertifikate ermöglichen Renaturierung

Quelle: MUGV Brandenburg/ www.forstpraxis.de, 22.12.2012

Erstes Brandenburger „MoorFutures Projekt“

Brandenburgs Umwelt- und Verbraucherschutzministerin Anita Tack hat am 19.12.2012 bei Freienhagen im Landkreis Oberhavel das erste Brandenburger „MoorFutures Projekt“ vorgestellt. Mit den MoorFutures bietet das Land Gewerbetreibenden und Privatpersonen die Möglichkeit, ihre Kohlendioxidemissionen auf freiwilliger Basis zu kompensieren. Durch Wiedervernässung der Moore können Emissionen stark vermindert werden, zugleich wird ein Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt geleistet.

Mit dem freiwilligen Erwerb eines MoorFuture wird die finanzielle Grundlage gelegt, Moorschutzmaßnahmen durchzuführen, die etwa 1 t Kohlendioxid einsparen. So kann durch gezielte Maßnahmen ein Moor erhalten oder wieder hergestellt werden, die der Käufer des MoorFuture auch konkret verfolgen und beobachten kann.

Die Kosten für einen MoorFuture sind abhängig von den bei der Moorrenaturierung entstehenden Kosten. Im Mittel werden 30 bis 70 EUR/t vermiedenem Kohlendioxid als Preis anzusetzen sein.

MoorFuture in Brandenburg

Die „MoorFutures Projekte“, die in Brandenburg von der Flächenagentur angeboten werden, werden vom Umweltministerium registriert. Um den Erfolg des Projektes und die mit dem Projekt eingesparten Treibhausgase nachzuweisen, wird es wissenschaftlich von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde begleitet.

Das Projektgebiet der „Rehwiese“ bei Freienhagen (Landkreis Oberhavel) umfasst etwa 9,7 ha. Durch die Wiedervernässung werden auf etwa 80 % der Fläche wieder flurnahe Grundwasserstände erreicht. Über den Projektzeitraum von 50 Jahren können so insgesamt 6.744 t Kohlenstoffdioxidäquivalente eingespart werden. Diese MoorFutures werden zu einem Preis von 67 EUR netto angeboten.

Die Flächenagentur Brandenburg GmbH ist eine Tochtergesellschaft des NaturSchutzFonds Brandenburg, einer öffentlich rechtlichen Stiftung des Landes. Seit Mai 2012 ist die Agentur vom Land Brandenburg beauftragt, Projekte nach dem MoorFutures Standard auf dem freiwilligen Kompensationsmarkt in Brandenburg anzubieten und zu vermarkten.