Moor-Erlebnistage im Ahlenmoor

Bewusstseinswandel im Moor

Am letzten September-Wochenende fanden im und am Moorinformationszentrum Ahlenmoor, Landkreis Cuxhaven, im Rahmen der Aktion Moorschutz die „Moorerlebnistage“ statt. Im Rahmen der Veranstaltung haben sich zahlreiche BesucherInnen über den Lebensraum Moor und dessen Bedeutung für den Menschen Informiert.

In Niedersachsen wurden über Jahrzehnte großflächig Moorböden entwässert und dadurch einzigartige Naturlandschaften zerstört. Mit gravierenden Folgen für die Umwelt. Doch mittlerweile regt sich wachsender Widerstand gegen diese rücksichtslose Ausbeutung des Naturerbes. Das Moorinformationszentrum steht beispielhaft für den derzeitigen Bewusstseinswandel in den niedersächsischen Moorregionen. Im Ahlenmoor werden bei Exkursionen in verschiedene wiedervernässte Hochmoorflächen u.a. Zusammenhänge zwischen Klimaschutz und dem Zustand der Moorböden erläutert.

Durch Torfabbau und intensive Landwirtschaft werden pro Hektar und Jahr bis zu 40.000t Treibhausgase aus Moorböden freigesetzt. Durch Wiedervernässungsmaßnahmen kann dieser Prozess gestoppt werden. Im Ahlenmoor wurde lange industrieller Torfabbau betrieben, die Arbeiten endeten im Jahr 2002. Mittlerweile lässt sich an wiedervernässten Moorflächen beobachten, wie die Natur ganz langsam ihr Terrain zurückerobert und seltene Arten wie der Sonnentau wieder Fuß fassen. Wichtige Moorfunktionen wie Wasser- und Kohlenstoffspeicherung setzen wieder ein.

Wie im Ahlenmoor fahren die Moorbahnen ehemaliger Torfabbauflächen bereits vielerorts BesucherInnen statt Torfsoden durch die Moorlandschaft. Nachhaltiger Tourismus, Erlebnisangebote und wachsende Infrastruktureinrichtungen locken BesucherInnen an und schaffen Einkommensmöglichkeiten in ländlichen Regionen Niedersachsens.
Karin Fäcke, Leiterin des Moorinformationszentrums: „Wir haben hier im Jahr bis zu 20.000 Besucher – das zeigt das große Interesse der Menschen an der Thematik. Wir dehnen auch unsere Kooperation mit Schulen immer weiter aus und schaffen dadurch ein spannendes Lernfeld, das Bildung für Nachhaltige Entwicklung mit einbezieht und Identifikation schafft.“

Anette Lilje, Aktion Moorschutz: „Intakte Moore sind Ökosystemdienstleister. Unser Ziel ist es, die Bedeutung eines gezielten Moorschutzes für Wasser- und Bodenschutz, für die biologische Vielfalt und vor allem für den Klimaschutz an die Bevölkerung zu kommunizieren. Wir fordern PolitikerInnen auf, Moor- und Klimaschutz in den Wahlprogrammen zu forcieren.“