Newsletter 27.08.2012 – Streifzug durchs wilde Vehnemoor

Liebe LeserInnen,

im Vehnemoor bei Edewecht fand Sonntag die Auftaktveranstaltung unserer Kampagne statt, organisiert vom BUND Ammerland. Ein toller Nachmittag mit 60-70 interessierten BesucherInnen sowie VertreterInnen aus Politik und Presse! Wir sind begeistert: Hergen Erhardt hat eine spannende Exkursion gestaltet, begleitet von Susanne Grube, Anette Lilje und Mathias Wolterink.

Das wechselhafte Wetter passt gut zu dieser widersprüchlichen Moorlandschaft. Der Blick in die Abtorfungsflächen ist trist: Leblose, planierte Weite. An tiefen Gräben und hohen Torfaufschüttungen werden die Dimensionen des Bodenabbaus bewusst. »Die reinste Mondlandschaft. Da wächst nichts mehr«, bemerkt eine Besucherin. Aus dem trockenen Moorboden entweichen große Mengen Treibhausgase, zu Lasten unseres Klimas.

Die kurze Fahrt zum zweiten Standpunkt führt uns vorbei an Maismonokulturen und einer Biogasanlage. Aus Sicht des Moorschutzes sehr problematisch, denn die intensive Düngung der Maispflanzungen multipliziert den Treibhausgas-Ausstoß des organischen Moorbodens.

Nur einen Kilometer weiter dann das erfreuliche Gegenteil: Wiedervernässungsflächen schillern im Nachmittagslicht, ein Gänsetrupp im Flachwasser lässt sich nicht von uns stören, Pfeifengras wiegt sich schimmernd im Wind, ein Brachvogel pfeift melancholisch. Mit einem intakten Moor hat zwar auch das noch nicht allzu viel zu tun. Denn die Renaturierung von Mooren braucht sehr, sehr viel Zeit. Aber die Treibhausgasemissionen lassen sich durch die Wiedervernässung in kurzer Zeit bedeutend reduzieren. Und an einigen Stellen wachsen bereits Torfmoose sowie Sonnentau, dessen kleine Blüten und Samen von den Gästen bestaunt werden. Eines Tages werden diese Pflanzen wieder zu Kohlenstoffspeichern in einem intakten Moorboden. Mit Blick auf die Nassflächen und Dämme wird auch deutlich: Wiedervernässung ist ein komplexer Planungsprozess, der genau auf das jeweilige Gebiet abgestimmt werden muss.

Am Ende des Nachmittags sind sich alle einig: Moore sind faszinierende, einzigartige Lebensräume! Moorschutz hat hohe Dringlichkeit. Einige BesucherInnen schmieden während der Exkursion bereits eifrig Pläne für Pflegeeinsätze, um die Flächen von Birkenaufwuchs zu befreien.

Großen Dank an den BUND Ammerland und die Interessengemeinschaft zur Rettung des Vehnemoores für diesen erfolgreichen Auftakt!

Was gibt es sonst noch Neues:

Haben Sie schon das neue Moor-Quiz auf unserer Internetseite getestet?

Und in unserem Terminkalender können Sie nachschauen, wo die nächsten Veranstaltungen im Rahmen der Aktion Moorschutz stattfinden. Zum Beispiel im September in der Hannoverschen Moorgeest , in der Teufelsmoorregion sowie im Ahlenmoor im Landkreis Cuxhaven. Demnächst werden weitere Veranstaltungen dazu kommen, es lohnt sich also hin und wieder vorbei zu schauen! Und wenn Sie selbst eine Aktion starten wollen: treten Sie mit uns in Kontakt, wir unterstützen Sie gerne dabei.

Herzliche Grüße
Anette Lilje
Aktion Moorschutz